Arbeit bei der AWO

Ohne ehrenamtliches Engagement wäre die Arbeit unseres Ortsvereins nicht möglich.
Über alle unsere Arbeitsbereiche sind mehr als 70 Personen ehrenamtlich für die AWO tätig.
Zusammengenommen werden freiwillig und unentgeltlich sowie mit Spaß und Zufriedenheit bei der Arbeit Woche für Woche ca. 500 Stunden Arbeit für die soziale Infrastuktur in Heide und Umgebung geleistet.
Die Gesellschaft honoriert diese Arbeit mit öffentlicher Anerkennung und hoher Spendenbereitschaft.

Mit diesem sozialen Engagement verbinden wir auch unser Ziel, Arbeit zu schaffen.
Eine Tätigkeit bei der AWO gibt insbesondere Menschen, die auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt zurzeit keine Stelle finden, eine sinnstiftende Arbeit sowie Tagesstruktur und Anerkennung.

Es gilt in der Regel eine 5-Tage, bzw. 30-Stunden-Woche, Teilzeit ist möglich.

In der Stammbelegschaft arbeiten bei uns:
- Verwaltungsangestellte (Kaufleute für Bürokommunikation, oder ähnlich)
- Buchhalter/in, auch Kasse und Lohnbuchhaltung
- Hausmeister
- Kraftfahrer/in
- Hauswirtschaftsleiter/in (Koch / Köchin)
Wir bieten Arbeit für gelernte und angelernte Kräfte, Umschüler/innen, Personen mit geeigneter Berufs- oder Lebenserfahrung.
Arbeitsmodelle können wir mit Rücksicht auf persönliche Situationen individuell gestalten.
(z.b. Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Menschen mit Einschränkungen, Anlern- oder Einarbeitungserfordernisse)

(zurzeit sind zwar alle Stellen besetzt, aber für Bewerbungen sind wir offen)

Für Praktikanten, Umschüler/innen bieten wir Praktika in folgenden Arbeitsbereichen an:
Tafel; Logistik, Umgang mit Lebensmitteln, Kunden bedienen, Hauswirtschaft, Verwaltung / Sekretariat / Buchhaltung, Geschäftsführung, Sozialwirtschaft

Schüler / innen, die Einblick in die Struktur und Arbeitsweise eines Wohlfahrtsverbandes erhalten möchten, sind in unserem Hause willkommen. Sie können vorberufliche Erfahrungen sammeln, einfach mal mithelfen und die Lebenswirklichkeit der Menschen in unserem Hause erleben.

Wir sind als Träger von Arbeitsmarktmaßnahmen Partner des Jobcenters Dithmarschen und verfügen über mehrjährige Erfahrungen mit unterschiedlichen Arbeitsmarktprogrammen.

Dithmarscher Arbeit:
In den Projekten „Bürgerarbeit Dithmarschen, 2012-2014“ sowie aktuell im BMAS-Programm "Soziale Teilhabe 2015-2018" wurden und werden zuvor arbeitslose Menschen sozialversicherungspflichtig beschäftigt.
Den von der Politik lange diskutierten gesetzlichen Mindestlohn haben wir von Beginn an angewendet!
75 % unserer „Bürgerarbeiter/innen“ konnten wir erfolgreich in den allgemeinen Arbeitsmarkt begleiten.

Im Auftrag des Jobcenters bieten wir Arbeitsgelegenheiten (AGH) an;
bei der Tafel Heide, Tafel Albersdorf, in der AWO- Kleiderkammer, in der „Wärmestube“ und „Begegnungsstätte“ (Küche / Hauswirtschaft) für folgende Tätigkeiten:

Tafel Heide Arbeitsort Heide: 30 Stunden/5-Tage-Woche; Teilzeit möglich

Tafel Albersdorf Arbeitsort Alberdorf: 30 Stunden/6-Tage-Woche
(in Zusammenarbeit mit dem AWO Ortsverein Albersdorf)

Tafelhelfer / in und Kraftfahrer / in
Werktäglich einsammeln von überschüssigen und qualitativ einwandfreien Lebensmittel bei Einzelhandel, Bäckereien, Großhandel, Verarbeitungsbetrieben und Erzeugern in Dithmarschen sowie bei anderenTafeln in SH und HH.
Waren selektieren, sortieren und für Kunden aufbereiten, lagern, fakturieren sowie teilweise ausliefern an die Ausgabestellen in Büsum, Wesselburen und Lunden;
Umgang mit Kunden (Warenausgabe an Bedürftige). Ausserdem herichten und gestalten des Arbeitsplatzes.

Anforderungen: leichte bis mittelschwere Arbeiten, Eignung zum Umgang mit Lebensmitteln; Kenntnisse in Logistik oder Handel sind wünschenswert, aber nicht Voraussetzung.
Grundsätzlich sollten sie eine Bereitschaft zur Arbeit mit Menschen aus allen Kulturen mitbringen; etwas handwerkliches Geschick und Teamfähigkeit sind von Vorteil.
Eine gültige Fahrerlaubnis der Klasse B, BE oder C1e ist wünschenswert, aber nicht Voraussetzung.


Helferin „Wärmestube und Küche“
Wärmestube mit Mittagstisch: Werktägliche Aufbereitung und Ergänzung überlassener Speisen, Lebensmittel, Getränke etc. zur Versorgung Bedürftiger (in der Regel Wohnungslose) in der "AWO- Wärmestube" mit Frühstück und Mittagstisch (mindestens eine warme Mahlzeit am Tag)
Bewirtung von Gästen der Begegnungsstätte sowie Unterstützung der Kindertafel.
Vorbereiten, Ausstatten, ggf. dekorieren und nachbereiten der dafür erforderlichen Räumlichkeiten, des Geschirrs und des Küchenbetriebes.
Außerdem herrichten und gestalten des Arbeitsplatzes sowie lebensmitteltechnische und hygienische Maßnahmen.

Anforderungen: Leichte Arbeiten; berufliche Kenntnisse in der Hauswirtschaft, Reinigung oder Service sind wünschenswert; jedoch sind hauswirtschaftliche Erfahrungen und Kochkenntnisse in der Regel ausreichend. Grundsätzlich sollten sie eine Offenheit zur Zusammenarbeit mit Menschen aller Kulturen haben.
Ihre Bereitschaft zur Teamarbeit, auch mit Früh- und Mittagsschicht
ist erforderlich.

Helferin in der Kleiderkammer / Nähstube
Werktägliche Annahme gebrauchter Kleidung in der Kleiderkammer; Bekleidungsstücke, Wäsche etc. selektieren, sortieren, ggf. waschen und reparieren sowie lagern, fakturieren, präsentieren und an Bedürftige weitergeben; (Umgang mit Kundschaft).
Der Bereich der Nähstube umfasst Wäschepflege für Wohnungslose; Näh- und Bügelarbeiten für Bedürftige unter Einsatz von Waschmaschine, Trockner, Nähmachine und Bügelmaschine.
Außerdem herrichten und gestalten der Kleiderkammer bzw. Nähstube.


Anforderung: Leichte Arbeiten; Kenntnisse im Bekleidungswesen, Näherei, Reinigung oder Handel sind wünschenswert. Hauswirtschaftliche Erfahrungen sind in der Regel ausreichend. Grundsätzlich sollten sie eine Bereitschaft zu relativ eigenständiger Arbeit nach Anweisung mitbringen.

Weitere Hinweise:
Alleinerziehenden helfen wir, ihre besonderen Herausforderungen bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu bewältigen.
Soweit es unser Betriebsablauf zulässt, organisieren wir dabei zunächst Arbeitszeiten mit Rücksicht auf Kinderbertreuungszeiten.
Ziel ist, dass diese Mitarbeiter/innen mit Hilfe unseres Netzwerkes ihre jeweilige Situation so weiterentwickeln, dass sie Zugang zum allgemeinen Arbeitsmarkt finden.
Wenn sie SGB II-Kunde sind, also Arbeitslosengeld 2 beziehen, sprechen sie uns an und / oder fragen sie in ihrem Arbeitsberatungsgespräch nach.
Während einer Arbeitsgelegenheit erhalten sie ihren Unterhalt / Familienunterhalt (ALG2) sowie ihre Kosten für die Unterkunft (KdU) weiterhin vom Jobcenter.
Für jede gearbeitete Stunde erhalten sie durch uns zusätzlich eine Mehraufwandentschädigung (MAE) von 1,50 € (für ihre Aufwendungen hinsichtlich Kleidung, Fahrkosten, etc.)

Suchen sie eine Möglichkeit, gemeinnützige Arbeit (freie Tätigkeit) im Rahmen einer gerichtlichen Arbeitsauflage, eine Arbeitsweisung der Jugendhilfe oder der Polizei abzuleisten, so wenden sie sich mit Hilfe ihrer zuständigen Stelle an uns.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren